Pflanzenkohle als innovativer Futtermittelzusatz

Ob in der Fütterung, als Stalleinstreu oder in der Güllebehandlung, die positive Wirkung der Pflanzenkohle macht sich im Stall sehr schnell bemerkbar. Mit dem PYREG-Verfahren können aus verschiedenen biogenen Ausgangsstoffen Pflanzenkohlen mit besonders hochwertigen Inhaltsstoffen für den Futtermitteleinsatz hergestellt werden. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich dafür vor allem Ausgangsstoffe mit hohem Kohlenstoff- und geringem Ascheanteil eignen, etwa Obststeine, Buchenhackschnitzel oder andere entrindete Harthölzer.

Der Einsatz von Pflanzenkohle in der Viehhaltung bringt folgende Vorteile:

  • Futtermittelkohlen verbessern die Energie- und Rohfutteraufnahme der Tiere
  • Futtermittelkohlen stärken eine gesunde Verdauung 
  • Futtermittelkohlen reduzieren die Nährstoffverluste in Gülle und Mist

Positive Wirkungen im Stall

In verschiedenen Studien (eine gute Übersicht finden Sie beispielsweise hier) wurden folgende positive Effekte der Pflanzenkohle auf die Tiergesundheit festgestellt

  • verbesserte Mastergebnisse
  • eine geringere Mortalität
  • eine höhere Milchleistung
  • weniger Krankheitsbilder (Durchfall, Euterentzündungen, chronischer Botulismus, Entzündungen von Hufen, Füßen)
  • eine verbesserte Stallhygiene (geringere Gerüche & Feuchtigkeit, Miststabilität)

 

Pflanzenkohle stabilisiert zudem das mikrobielle Milieu im Verdauungstrakt. Durch Pflanzenkohle werden ferner Giftstoffe wie Dioxine, Glyphosat, Mycotoxine, Pestizide und PAK äußerst effizient gebunden. Neben bereits aufgezeigten Vorteilen gibt es weitere positive Effekte: Anwender berichten, dass die Ausgeglichenheit, Aktivität und Vitalität der Tiere ebenso verbessert wird, wie deren Stressresistenz.